Schornsteine für Innen & Außen

Warum ein Schornstein?

Der Reiz des knisternden, offenen Feuers hat seit Urzeiten eine entspannende, behagliche Wirkung auf den Menschen.
Wer einen offenen Kamin oder einen Kachelofen hat, mag auf ihn nie mehr verzichten. Werden die Tage kürzer, geben sie dem Wohnraum eine besonders heimelige Stimmung.

Der Schornstein ist ein wichtiger Bestandteil des Hauses. Nur wenn er richtig funktioniert, erleben Sie in Ihrem Zuhause wohlige Wärme und richtige Geborgenheit.

Oft wird eine Schornsteinsanierung oder Renovierung notwendig, wenn ein Heizkessel, ein Kamin, Kaminofen oder Kachelofen angeschlossen wird.

Je nach Bausituation bietet sich auch die Neuerrichtung eines Schornsteins im Innen- oder Außenbereich an.

Die Frage, welcher Schornstein für Ihren individuellen Bedarf am besten geeignet ist, sollten Sie in aller Ruhe mit uns bereden.

 

Vorteile, die sich rechnen

Es ist wichtig, sich bei der Erstellung Ihres Neubaus früh genug Gedanken zu machen, ob eine offene Brennstelle gewünscht wird. In der Planung muss berücksichtigt werden, wie viele Züge der Kamin erhält und ob er bis in den Keller geführt werden soll. Dies ist abhängig von der Art des Kamins oder des Ofens und der Position der Hauptheizungsanlage.

Zweizügige Schornsteine erhalten z.B. Gebäude, deren Hauptheizung im Keller untergebracht wird, damit neben der Heizungsanlage ein zusätzlicher Kamin- oder Kachelofen angeschlossen werden kann. Diese Zusatzheizung ist nicht nur Luxus, sondern bietet erhebliche Vorteile.

 

Neben den emotionalen Gründen sind zu nennen:

  • Wirtschaftliche Zusatzheizung in der Übergangszeit
  • Ökologische Heizung durch Verwendung von Holz als nachwachsendem und CO2-neutralem Brennstoff
  • Zusatzheizung bei Ausfall der Hauptheizung


Auch in Sachen Umweltschutz, Wirtschaftlichkeit und Versorgungssicherheit rechnet sich das „gute Stück”. Mit einem mehrzügigen Schornstein lassen sich jederzeit moderne Heizkonzepte unter Berücksichtigung fossiler und regenerativer Energieformen realisieren. Die Solarenergie ist ebenso zu integrieren wie das gemütliche Holzfeuer. All dies schafft Unabhängigkeit in der Energiewahl und gewährleistet über das ganze Jahr hinweg eine günstige, weil flexible Wärmeversorgung.

Neben diesen Aspekten bietet ein moderner Schornstein, sozusagen serienmäßig, den erforderlichen Brand- und Schallschutz.

Der letzte Punkt sollte nicht unterschätzt werden – Heizungsausfall

Dieser beruht weniger auf Defekten am Wärmeerzeuger, sondern ist meistens eine Folge von Stromausfall. Stürme, Schneefälle und Hochwasser haben in den letzten Jahren auch in Deutschland vermehrt zu regionalen Stromausfällen geführt. Mit einem zusätzlichen Kamin- oder Kachelofen kann mindestens ein Raum beheizt und das gesamte Haus temperiert werden.

Der Schornstein ist das Endstück der Heizungsanlage. So wie spätestens seit Einführung der Energieeinsparverordnung in einem frühen Planungsstadium die Wärmeerzeugung feststehen sollte, muss auch über den Schornstein und seine Materialien rechtzeitig nachgedacht werden.

Funktionssicherheit, raumluftunabhängige Betriebsweise, saubere, kontinuierliche Verbrennung durch Zufuhr vorgewärmter Verbrennungsluft aus dem Rundum-Luftspalt (Wärmetauschereffekt), energiesparendes Konzept der Wärmerückgewinnung, reduziert den Holz- bzw. Brennstoffverbrauch.