Treppen für Innen & Außen

Treppen – starker Auftritt in allen Formen

Treppen passen sich als unersetzliches Element ganz selbstverständlich ein, eröffnen aber auch Perspektiven und bestimmen die räumliche Wirkung eines Hauses. Für welche Treppenform und welche Materialien man sich entscheidet, ist natürlich nicht zuletzt eine Geschmacksfrage. Neben der baulichen Ästhetik spielen aber auch der Nutzungskomfort und das Platzangebot eine Rolle.

Ob beim Neubau oder beim Umbau: Fast jeder Bauherr wird irgendwann mit der Frage konfrontiert, wie und wo eine Treppe die Stockwerke verbinden soll.
Bei den Materialien hat der Bauherr eine große Auswahl. Holztreppen können massiv sein oder mit Verbundwerkstoffen kombiniert werden. Harthölzer wie Buche und Eiche halten auch großen Belastungen gut stand.

Im Wohntrend liegen auch Kombinationen von Holz mit Glaseinsätzen oder Edelstahl. Als Alternativen zum beliebten Holz bieten sich Stahl-, Glas- oder Betontreppen an. Stahltreppen sind extrem belastbar, aber nicht gerade Leisetreter. Im Wohnbereich empfiehlt es sich daher, die Trittgeräusche mit geräuscharmen Belägen zu dämpfen.

Glastreppen gelten als Designertreppen und bestehen aus Sicherheitsgläsern oder Kunststoffverglasungen. Betontreppen sind besonders robust und können schon in der Rohbauphase betreten werden.

 

Treppen für Ihr Haus – ein kurzer Überblick

Bei einer Harfentreppe werden die Stufen an Seilen oder Stäben aus Edelstahl oder anderen geeigneten Materialien befestigt. Die Seile bzw. Stäbe sind am Boden und an der Decke befestigt. Es gibt auch Harfentreppen, bei denen die Seile oder Stäbe nur an der Decke befestigt sind, und solche, bei denen die Seile oder Stäbe an einem statisch tragenden Handlauf befestigt sind. Das harfenähnliche Aussehen dieser Konstruktion gibt ihr den Namen.

Eine Holztreppe besteht als einfache Konstruktion aus einem schräg gestellten Holzstamm, in den die Stufen mit einem Beil hineingehauen wurden. Bei noch einfacherer Konstruktion wird ein Holzstamm mit vielen Aststummeln schräg gestellt. Die Aststummel dienen dabei als Stufen. Zwischen diesen einfachen Konstruktionen und modernen Holztreppen, die mit hochwertigen Leim- und Schraubverbindungen aus Vollholz oder mit modernen Holzwerkstoffen hergestellt werden, gibt es unzählige Variationen.
Ganz besonders die Vollholz-Wangentreppe und die Stahlholztreppe mit Halbweggeländer wirken gediegen und vermitteln Wertigkeit.

Die Spindeltreppe ist ein beliebtes architektonisches Gestaltungsmittel. Frei im Raum stehend verbindet sie Geschosse oder führt auf Galerien. Der Bauherr kann zwischen Massiv- und Hohlspindeltreppen wählen. Spindeltreppen wirken ausgesprochen großzügig, besitzen aber einen etwas geringeren Auftritt.

Bei der halbgewendelten Treppe mit 180-Grad-Wendelung werden die Stufen „verzogen”: Die am Antritt viertelgewendelte Treppe führt häufig vom Eingangsbereich eines Einfamilienhauses in die oberen Stockwerke.

Die Winkeltreppe besitzt eine 90-Grad-Wendelung und ist recht bequem, benötigt dafür aber auch ein größeres Treppenloch (2,50 x 2,50m) als die anderen Treppenformen (2 x 2m).

Als Komfortvariante gilt die Podesttreppe. Sie besitzt ausschließlich gerade Stufen bei gleichem Auftritt und wird gern bei halbgeschossig versetzten Wohnungen verwendet.

Die zweiläufige Treppe hat allerdings etwas Verblüffendes an sich: Die eine Person kann aufsteigen, die andere hinuntergehen – und doch berühren sie sich nicht.

Bei einer aufgesattelten Treppe liegen die Trittstufen auf einem, zwei oder mehr Tragholmen, die sägezahnförmig ausgeschnitten sind. Durch das sägezahnähnliche Aussehen der Holme wird diese Konstruktion auch Sägezahntreppe genannt.

Balkentreppen sind Treppen, bei denen die Trittstufen auf einem Balken aufliegen, der auch Holm genannt wird. Sie werden meist als Einholmtreppe oder Zweiholmtreppe ausgeführt. Bei großen Eingangstreppenanlagen kommen auch mehr als zwei Tragbalken zum Einsatz.
 
Einschubtreppen werden als Treppe zum Dachboden verwendet. Die Treppe befindet sich auf einem Lukendeckel und kann so weit auf dem Deckel verschoben werden, dass sich der Deckel mitsamt der Treppe schließen lässt. Diese Treppen werden überwiegend aus Holz, aber auch aus Aluminium und Stahl gefertigt und heißen im Sprachgebrauch auch Ruck-Zuck-Treppen.

Falttreppen werden als Treppe zum Dachboden verwendet. Die Treppe befindet sich auf einem Lukendeckel und kann so zusammengefaltet werden, dass sich der Deckel mitsamt der Treppe schließen lässt. Diese Treppen werden überwiegend aus Holz, aber auch aus Aluminium und Stahl gefertigt.
 
Eine Betontreppe lässt sich ebenfalls sehr interessant gestalten. Durch die unterschiedlichsten Beläge ist sie sehr vielseitig im Erscheinungsbild. Sie ist durch ihre Bauweise unter den Stufen geschlossen. 

Sind in einem Gebäude die Treppenläufe zu den Geschossen ohne Richtungsänderung hintereinander angeordnet, so spricht man von einer Himmelstreppe. Diese heutzutage eher seltene Art der Anordnung von Treppenläufen hat einen sinnvollen Hintergrund. Ein derartiges Treppenhaus ließ sich nämlich durch die Eingangstür und ein Fenster am obersten Ende der Treppe belichten, durch welches der Himmel zu sehen war.

Von der Planung bis zum fachgerechten Einbau Ihrer individuellen Treppe sind Sie gut beraten. Egal in welcher Ausführung und in welchem Material. Auch bei der Vielfalt der Treppengeländer wird Ihnen bei der richtigen Auswahl geholfen.

 

Sicherheit und Trittschallschutz

Verschiedene Normen sorgen dafür, dass eine Treppe gut, mit wenig Kraftaufwand und nicht zuletzt sicher zu begehen ist.

Treppen können mehr oder weniger steil sein – wobei ein flacherer Anstieg mit mehr Stufen prinzipiell sicherer ist und zumindest dann berücksichtigt werden sollte, wenn Kinder und ältere Menschen mit im Haus wohnen.
Bei Kleinkindern sind weitere Sicherheitsvorkehrungen wichtig. Das Geländer muss so gestaltet sein, dass der Nachwuchs nicht hochklettern kann, die Öffnungen zwischen den Stufen und den Geländerstäben sollten kleiner als 7,5 cm sein. Ebenfalls empfehlenswert: Geländertüren vor die Treppe montieren.

Bei Doppel- und Reihenhäusern  ist eine zweischalige Wohnungstrennwand vorzuziehen, damit die Werte für den erhöhten Luftschallschutz erreicht werden.

Ein rutschhemmender Anstrich, eine gute Beleuchtung, intakte Stufenvorderkanten und eine vernünftige Treppenplanung sind besonders wichtig.

Bei der Grundrisswahl sollte man sich lieber für eine sichere und bequem zu begehende Lösung anstatt für eine enge und steile Spartreppe entscheiden.

Für Senioren, Rollstuhlfahrer und Gehbehinderte gibt es auch einen Treppenlift, der praktisch und einfach zu bedienen ist.

 

Unterschiedliche Qualitäten bei Treppen

Die Preise für Treppen unterscheiden sich stark. Das heißt aber nicht, dass eine solide Hartholztreppe ein Luxusobjekt sein muss. In den Kosten schlagen sich unter anderem die Qualität, das Design, die Sicherheit und die Lebensdauer nieder.

Wird die Treppe häufig genutzt und haben Sie vielleicht Kinder oder Haustiere, dann ist eine Treppe mit Stufen aus massivem Hartholz sehr zu empfehlen. Für selten genutzte Treppen sind dagegen Stufen aus Weichholz oder aus Spanplatten absolut unproblematisch.

Was die Langlebigkeit angeht, ist natürlich mit Parkettlack versiegeltes Massivholz nicht zu schlagen. Wenn die Stufen dann später einmal unansehnlich geworden sind, kann man sie problemlos wieder auffrischen.

 

Treppen für Außenbereiche – innovatives Design verbunden mit aktuellen Materialien ergibt Objekte, die ihrer Zeit voraus sind

Die Eingangstreppe für Ihr Haus soll nicht nur verschönern, sondern auch langlebige Beständigkeit bieten. Wir gestalten Ihre Außentreppen nach Ihren Wünschen. Wenn Sie noch keine Vorstellungen haben, wie Sie Ihren Außenbereich gestalten wollen, so helfen wir Ihnen gerne mit unserer Erfahrung und Ideen bei der Planung.

Wie auch immer Ihre Eingangstreppe aussehen soll – wir kennen uns mit den unterschiedlichsten Treppenarten bestens aus.

Besonders im Bereich der Gartengestaltung ist uns das persönliche Zusammenwirken mit dem Auftraggeber wichtig. So können alle Wünsche und Vorstellungen optimal umgesetzt werden, denn eine Treppe erschließt den Garten und macht ihn abwechslungsreich.

Wir unterstützen Sie gerne mit fachkundigen Anregungen.

Bei uns werden Sie persönlich, kompetent und unverbindlich in unserem Büro und – ganz wichtig! – natürlich auch bei Ihnen vor Ort beraten, um alle Details und Wünsche genau zu besprechen.

Beratung, Planung, Fertigung und Montage erfolgen mit einem einzigen Ansprechpartner.

Damit kann jedes Detail wunschgemäß berücksichtigt werden und die Kunden erhalten mit detaillierten Kostenangeboten und der Möglichkeit von Festpreisen eine hohe Planungssicherheit.